„Die Türkei nach der Wahl“- Podiumsdiskussion in Bonn-Bad Godesberg

Veröffentlicht von um unter Allgemein

Am 31. März 2019 fanden in der Türkei die Kommunalwahlen statt, bei denen die Bürgerinnen und Bürger über weit mehr als nur die Vergabe der fast 3000 Bürgermeisterposten, Stadträte und Provinzversammlungen entschieden. Lira-Verfall, soziale und wirtschaftliche Veränderungen, der Kampf gegen den Terrorismus, Bürgerrechte sowie außenpolitische Spannungen zur EU und der USA bestimmten diesen Wahlkampf. Wenige Tage danach richteten wir unseren Blick auf das Land und fragten uns gemeinsam mit angesehenen Experten:

Wie haben wirtschaftliche und außenpolitische Themen diesen Wahlkampf dominiert? Stellt das vorläufige Wahl-Ergebnis für die Regierungspartei eine ernste Gefahr dar? Kann der Ausgang dieser Wahl der türkischen Politik neue Impulse verleihen?

Das Haus an der Redoute füllte sich bis in die letzten Reihen, als am 5. April die Deutsch-Türkische Gesellschaft e.V. Bonn und die Südosteuropa-Gesellschaft e.V. zu dieser interessanten Podiumsdiskussion mit dem Titel „Die Türkei nach der Wahl“ einluden.

Auf dem Podium diskutierten ausgezeichnete Experten ihres Fachs:

Dr. Hüseyin Çiçek, Politikwissenschaftler
Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa Universität Erlangen.

Yunus Ulusoy, Wirtschaftswissenschaftler
Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung Essen.

Rasim Marz, Vorsitzender der Deutsch-Türkischen Gesellschaft e.V. Bonn, moderierte gleichzeitig die Diskussionrunde.

Der Diskussionsrunde ging die Ehrung von Frau Rosemarie Kuper voraus, bei dem ihr unermüdliches Engagement für den Verein gewürdigt wurde. Die DTG Bonn dankt Frau Kuper für die beispiellose Unterstützung und Tatkraft vieler Jahre.
Die zahlreichen Zuschauerfragen an die Experten bezeugten das große Interesse für Themen türkischer Innenpolitik und bestärkten insbesondere die Wichtigkeit solcher Formate zur Föderung des Diskurses innerhalb der deutsch-türkischen Beziehungen. Die DTG Bonn möchte sich an dieser Stelle sehr herzlich bei der Südosteuropa-Gesellschaft e.V. für die Unterstützung bedanken!

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen