Dez 04 2017

Filmabend „Eduard Zuckmayer“ mit Regisseurin Barbara Trottnow

Veröffentlicht von um 7:00 unter Geschichte, Kultur

 

Die DTG lädt zum Filmabend ein:

 

Die DTG Bonn lädt ihre Mitglieder, Freundinnen und Freunde und alle Interessierten herzlich zu einem Filmabend in Kooperation mit der Synagogengemeinde Bonn ein:

 

Die Veranstaltung findet statt:

 

am 11.12.2017 um 19.00 Uhr

in der Synagoge Bonn, 53113 Bonn, Tempelstraße 2-4

 

anschließend Diskussions- und Gesprächsrunde mit der Regisseurin

Frau Barbara Trottnow

– Eintritt frei –

 

Die jüngste Produktion der bereits mit mehreren dokumentarischen Filmen zum Thema Türkei und Migration hervorgetretenen Filmemacherin Barbara Trottnow befasst sich mit Leben und Werk des Musikers Eduard Zuckmayer, älterer Bruder des Schriftstellers Carl Zuckmayer.

Beide Brüder verschlug es wegen ihrer jüdischen Großeltern unter den Nazis ins Exil, Carl nach Amerika, Eduard, auf Empfehlung von Paul Hindemith, nach Ankara, wo er bis zu seinem Tode geblieben ist.

Hindemith, selbst jüdischer Herkunft, war aus Protest gegen die Nazis 1935 nach Ankara gegangen und wurde dort mit der Gründung des Musikkonservatoriums betraut. Als er die Türkei Richtung Schweiz verließ, übernahm der nicht nur musikalisch, sondern auch pädagogisch talentierte Zuckmayer die Leitung der Musikabteilung der Gazi Universität, an der er dann für die kommenden 32 Jahre tätig war.

Der Film von Barbara Trottnow folgt den Spuren von Eduard Zuckmayers inspirierendem Schaffen und dokumentiert die Hochachtung, die seine Schüler und geistigen Enkel bis heute in der Türkei ihrem Lehrer bewahrt haben.

 

Wichtiger Hinweis: Der Eintritt ist frei, jedoch bitten wir um Ihre vorherige Anmeldung bis spätestens Sonntag, den 10.12.2017, unter der E-Mail-Adresse

 

» anmeldung@dtgbonn.de

 

Bitte beachten Sie:

Aufgrund der Sicherheitskontrollen vor dem Eingang bitten wir Sie Ihren Personalausweis mitzubringen.

Mit Blick auf die Sicherheitskontrollen bitten wir Sie rechtzeitig, mind. 15 Min. vor Beginn der Filmvorführung, in der Synagoge zu erscheinen.

Wegen Parkplatzmangel empfehlen wir Ihnen die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen und von der U-Bahn-Haltestelle Museum König in Richtung Uni zu gehen.

 

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und wünschen einen interessanten Abend!

 

Mit den besten Grüßen

 

Im Namen des Vorstandes

Baha Güngör

Vorsitzender

 

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist nicht aktiviert oder beendet.