Sep 30 2016

Ritsos und Hikmet: Zwei Dichter der Menschlichkeit

Veröffentlicht von um 14:51 unter Geschichte, Kultur

Bild Literaturabend Ritsos-Hikmet

Volles Haus beim literarischen Abend in der Redoute

Spannende Einblicke in das Leben von Jannis Ritsos und Nâzım Hikmet

Aller historischen und politischen Konflikte zum Trotz sind sich Griechenland und die Türkei einander oft sehr ähnlich. Besonders deutlich wird dies in Küche, Mentalität und Kultur – und unter dem kulturellen Aspekt hatten wir am Mittwoch, dem 21. September 2016 ein Schlaglicht auf die völkerverbindende Literatur geworfen.

 

Im „Haus an der Redoute“ stellten Frau Eleftheria Wollny, Präsidentin der Hellas-Gesellschaft, und unser Vorstandsmitglied Frau Rosemarie Kuper dem interessierten Publikum Leben und Werk des türkischen Dichters Nâzım Hikmet und griechischen Schriftstellers Jannis Ritsos vor.

Frau Wollny präsentierte in ihren lebendigen Vortragspassagen die wichtigsten Lebensstationen der beiden Dichter und langjährigen Freunde. Dabei legte sie besonderes Augenmerk auf die Weltkriegsauswirkungen und schwierigen politischen Umstände, unter denen beide Dichter zeit ihres Lebens – auch gesundheitlich – zu leiden hatten.

Frau Kuper rezitierte dazu passend aus berühmten, aber auch weniger bekannten Gedichten von Hikmet, welche außerdem vom griechischen Komponisten Thános Mikroútsikos vertont worden waren.

 

Unser literarischer Abend wurde von den Gästen begeistert aufgenommen. Die für viele im Publikum überraschenden Parallelen in Biographie und Werk der beiden Schriftsteller und deren tiefe Menschlichkeit haben wieder einmal vor Augen geführt, wie wichtig es ist, solche kulturellen Schätze zum Zwecke der Völkerverständigung näher zu bringen.

 

Mehr über die Veranstaltung erfahren Sie hier: Veranstaltungsübersicht.

 

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist nicht aktiviert oder beendet.